8:2: RW-Damen gewinnen „konfuses Spiel“

RW Köln – Club Raffelberg 8:2 (4:1)

Sehr deutlich haben die Damen von Rot-Weiß Köln am Samstag das Ligaspiel gegen den Club Raffelberg mit 8:2 gewonnen. Die Kölnerinnen waren früh 3:0 vorn, ließen dann etwas nach, aber hatten in Lisa Höllriegl eine ganz starke Torfrau zwischen den Pfosten, die die Raffelberger Bemühungen ein uns andere Mal zunichte machte.

„Wir waren auf keinen Fall sechs Tore schlechter“, so Raffelbergs Trainerin Susi Wollschläger, „aber unsere eklatante Abschlussschwäche, gepaart mit der guten Torwartleistung macht es dann so deutlich. Bei Köln war heute gefühlt jeder Torschuss auch drin. Wir hatten – gerade in der Anfangsphase – ähnlich viele Chancen, machen aber nichts daraus. Jetzt heißt es, Mund abputzen und morgen gegen Krefeld wieder alles versuchen!“
Marcus Lonnes war mit der Kölner Leistung gar nicht einmal so zufrieden: „Es war eher ein unordentliches, konfuses Spiel. Wir hatten etliche schwächere Phasen drin. Dennoch fand ich es auch in der Höhe verdient.“

Gewinner waren die Zuschauer, die einige wunderschön herausgespielte Tore zu sehen bekamen – entweder nach Kontern oder guten Kombinationen. Camille Nobis, mit drei Treffern beste Schützin der Partie, Antonia Lonnes und Liv Arndt brachten Köln innerhalb von gut acht Minuten mit 3:0 in Führung. „Dann hatte unser Spiel eine Delle“, so Lonnes. Die Gäste nutzten das aber nicht konsequent, sondern scheiterten auch mit den drei Ecken der Partie – Köln bekam keine einzige in 60 Minuten zugesprochen – an Lisa Höllriegl. Immerhin gelang Judith Boch das 1:3 fünf Minuten vor der Pause. Reiten legte jedoch kurz vorm Kabinengang noch das 4:1 nach.
Da die Kölnerinnen auch die zweite Halbzeit 4:1 gewannen und dabei den Gegentreffer erst eine Minute vor Ende kassierten, kam so etwas wie Dramatik nie auf – es wurde ein recht ungefährdeter Sieg der Rot-Weißen, die nun am Sonntag gegen Bonn noch nachlegen wollen.

Tore:
1:0 Camille Nobis (5.)
2:0 Antonia Lonnes (6.)
3:0 Liv Maria Arndt (9.)
3:1 Judith Bock (25.)
4:1 Katharina Reuten (29.)

5:1 Katharina Reuten (40.)
6:1 Camille Nobis (43.)
7:1 Liv Maria Arndt (46.)
8:1 Camille Nobis (58.)
8:2 Sophia Frach (59.)

Strafecken:
RWK keine / CR 3 (kein Tor)

Karten: keine

Zuschauer: 100

Schiedsrichter:
S. Wagner / D. Scharwächter

8:2: RW-Damen gewinnen „konfuses Spiel“