Spielbericht Spiel 2 Viertelfinal Playoffs KTHC 1. Herren 2021/22

Von Markus Lehnen
Samstag, 28.5.2022: Rot-Weiss Köln- UHC Hamburg 3:0 (1:0) Köln gewinnt die Serie 2:0
Nach dem knappen 4:3 Sieg beim UHC Hamburg vor zwei Wochen hatten die 1.Herren des KTHC am Samstag im heimischen Rewe-Sportpark die Möglichkeit den Einzug in das Final Four 2022 frühzeitig perfekt zu machen. Bei bestem, und am Ende nicht zu windigem, Hockeywetter hatten sich gut 300 Zuschauer am Olympiaweg eingefunden und sorgten für eine angemessene Kulisse, die es so zuletzt vor Corona im Rot-Weiss gegeben hatte.
Zu sehen bekamen sie hierbei das Comeback von Nationalspieler Timur Oruz, der zuletzt mit einer Oberschenkelverletzung einige Wochen pausieren musste. Er ersetzte im Kader von Pasha Gademan Florian Adrians, ansonsten setzte Kölns Cheftrainer auf die gleichen 16 Spieler, die vor zwei Wochen im Alstertal gewannen. Gästetrainer Benedikt Schmidt-Busse musste, wie erwartet, auf Stürmer Hannes Müller verzichten, der sich bereits vor Spiel eins einen Muskelfaserriss zugezogen hatte. Er setzte auf die 17 Spieler, die in Spiel eins überzeugten und dem Favoriten aus Köln einen großen Kampf geboten hatten.
Und auch diesmal sollte der UHC die 1.Chance des Spiels haben, als Michael Bremner den Ball abfing, zu Maximilian Kloss spielte und der im Kreis Henri Schmid fand, der den Ball allerdings links am Tor vorbeischoss. Im Anschluss fand Rot-Weiss dann aber ins Spiel und bekam nach guten Chancen von Kai Aichinger (Schuss ans Außennetz) und Timur Oruz (Rückhand rechts vorbei) die 1.Strafecke des Spiels zugesprochen. Diese wurde zunächst geblockt, doch die fällige Wiederholungsecke brachte gleich doppelt Gefahr. UHC Goalie Moritz-Henry Bretschneider parierte noch stark gegen Tom Grambusch, ließ den Nachschuss von Elian Mazkour jedoch unglücklich prallen und Hinspiel Torschütze Gian Lucca Graffitti konnte das Tor vom einschussbereiten Mats Grambusch letztendlich nur noch per Foul verhindern. Den fälligen Siebenmeter verwandelte KTHC Topscorer Christopher Rühr souverän mit einem Schuss nach links oben und erzielte somit die verdiente Kölner Führung. Nach kleineren Chancen von Michel Struthoff auf der einen und Elian Mazkour auf der anderen Seite nahm sich das Spiel zwischen der 17.und der 27.Spielminute eine kleine Auszeit in der sich beide Teams weitestgehend neutralisierten. Erst drei Minuten vor der Halbzeitpause hatte Maximilian Siegburg die nächste KTHC Chance, bevor Cameron Golden auf der Gegenseite die 1.UHC Strafecke herausholte. Da der belgische Nationaltorwart Vincent Vanasch aber ebenso sicher parierte, wie auf der Gegenseite Bretschneider gegen Aichinger, ging es mit einer Kölner 1:0 Führung in die Pause. ,,Wir hatten in der 1.Halbzeit eine kurze Phase in der alles recht hektisch bei uns war, aber insgesamt war das eine solide, starke Halbzeit von uns“, bilanzierte Pasha Gademan die 1.Hälfte seines Teams.
,,Die 2.Halbzeit beginnen wir mit zwei richtig geilen Angriffen, das müssen eigentlich zwei Tore sein“, bezog sich Gademan nach dem Spiel im weiteren Interview auf den Start der 2.Halbzeit, als sich Rot-Weiss zweimal perfekt durchkombinierte, aber Thies-Ole Prinz einmal vom Schusskreisrand mit der argentinischen Rückhand ins rechte ober Ecke an Bretschneider scheiterte und Sekunden später Rühr mit einer scharfen Hereingabe das Tor und den einschussbereiten Prinz jeweils um Zentimeter verpasste. In der 37.Minute fiel das Kölner 2:0 dann aber doch, als Spezialist Mink van der Weerden eine Strafecke ganz humorlos trocken flach durch die Beine von Bretschneider verwandelte. Der Rest des 3.Viertels gehörte im Anschluss allerdings den Gästen, die jetzt noch einmal alles versuchten und drei Strafecken herausholten, von denen sie allerdings keine verwandeln konnten. Entweder wurden sie verstoppt, gehalten oder aber mit vereinten Kräften geklärt, so dass die Domstädter mit dem 2:0 in den Schlussabschnitt gingen. ,,Nach dem 2:0 waren wir zu unruhig, zu passiv und haben zu viele Ecken zugelassen. Das ist immer die Gefahr, wenn du gut spielst aber das Spiel nicht endgültig auf deine Seite bringst. Da kommt dann schnell etwas Unruhe auf“, bewertete Gademan diese schwächere Phase der KTHC Herren. So wirklich knapp sollte es aber nicht mehr werden, auch nicht nachdem Bretschneider vier Minuten vor Schluss sein Tor für einen 11. Feldspieler verließ. Vorher rettete er noch mit einer weiteren Weltklasseparade nach einem vier auf eins Konter gegen Rühr und verhinderte die vorzeitige Entscheidung. In den Schlusssekunden erzielte Rot-Weiss aber doch noch den 3:0 Endstand, als ein Schuss von Mats Grambusch aus spitzem Winkel noch von Michel Struthoff auf der Linie gerettet wurde, Prinz den Nachschuss aber sicher im UHC Tor unterbrachte, dabei aber unabsichtlich den in diesem liegenden Struthoff traf. Die brisante Kombination aus den enttäuschten Hamburgern mit den feiernden Kölnern führte letztendlich noch zu einer kleineren Rudelbildung, die KTHC Kapitän Mats Grambusch folgendermaßen erklärte:,, Ich hatte einen dummen Spruch gebracht, nachdem sich der UHC Spieler aufregte, dass Thies den Ball aufs Tor geschossen hatte. Das ist dann etwas emotional geworden, aber ich finde das gehört zum Sport auch irgendwo dazu, ich fand das jetzt nicht so schlimm.“
Mit dem 3:0 zieht der DM Titelverteidiger letztendlich  souverän mit 2:0 Siegen ins Final Four in Bonn ein, was ihren Cheftrainer Pasha Gademan zufrieden zurückließ:,, Die Phase nach dem 2:0 war die einzige, die heute etwas kritisch war. Ansonsten glaube ich, dass wir ein starkes Spiel gemacht haben. 3:0, Serie in zwei Spielen gegen einen in beiden Spielen wirklich guten UHC gewonnen, ich bin zufrieden. Jetzt freuen wir uns auf viele Fans beim Final Four.“ Ähnlich äußerte sich Nationalspieler Mats Grambusch nach dem Spiel:,, Das war grundsätzlich eine total solide Performance von uns. Das Final Four wird jetzt natürlich was völlig anderes mit dem KO KO Spiel, wo du bei einer Niederlage halt direkt raus bist. Ich freue mich sehr und würde am liebsten alle Leute, die heute hier waren einpacken und mit nach Bonn nehmen. Es wäre unheimlich geil, wenn viele von unseren Fans kommen würden, vor allem nach dem dann doch etwas traurigen Final Four ohne Zuschauer im letzten Jahr. Als Mannschaft würde es uns auch gut tun, wenn uns dort der gesamte Verein supportet.“
Da man dem Kapitän diesen Wunsch ja abschlagen kann, verlinke ich an dieser Stelle nochmal den Ticketshop für das Final Four: https://hockeybundesliga.de/events
Mittlerweile steht auch der Fanblock für Rot-Weiss fest, es wird der Block H sein.
Wer sich also auf die 30km rheinaufwärts nach Bonn macht, um dort die 1.Herren des KTHC am Samstag dem 4.Juni um 11:45 Uhr gegen den Harvestehuder THC (ganz nebenbei eine kleine mögliche Revanche für die 1.Damen) zu unterstützen, der sollte Tickets für Block H buchen. Stand Sonntag 19 Uhr waren noch ausreichend Tickets hierfür vorhanden.
Das 2.Halbfinale bestreiten dort der Mannheimer HC und der Hamburger Polo Club, der Rekordmeister Uhlenhorst Mülheim mit 2:1 in der Serie besiegte.

Tore:
1:0 Christopher Rühr (7m, 12., 12.Saisontor)
2:0 Mink van der Weerden (E, 37., 10.Saisontor)
3:0 Thies- Ole Prinz (60., 7.Saisontor)
Schiedsrichter: F. Blasch, A. Knechten
Zuschauer: ca. 300

Spielbericht Spiel 2 Viertelfinal Playoffs KTHC 1. Herren 2021/22